Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen


18.03.2020| Das EMRIC-Büro als Liaison innerhalb der Euregio Maas-Rhein

 

Eine der Kernaufgaben des EMRIC-Büros ist es, Menschen und Organisationen innerhalb der EMRIC-Zusammenarbeit und anderen Partnern mit Sicherheitsaufgaben mit einander zu verbinden. Diese Verbindungsaufgabe wird in der Regel in der kalten Phase, aber auch während der warmen Phase ausgeführt. Derzeit ist das EMRIC-Büro täglich mit diesen Verbindungsaktivitäten beschäftigt. Nachdem infolge der Korona-Krise alle Organisationen innerhalb der EMRIC-Zusammenarbeit mit den Kernaufgaben in ihren eigenen Ländern und Organisationen sehr intensiv beschäftigt sind und die reguläre EMRIC-Tagungsstruktur deshalb vorläufig ''on hold“ ist, kommt das EMRIC-Büro nicht zum Stillstand. Unmittelbar nachdem die ersten Infektionsfälle innerhalb der Euregio Maas-Rhein entdeckt wurden, wurden die Mitarbeiter des EMRIC-Büros gebeten, als Verbindungsbeamten zu fungieren und relevante Informationen an die EMRIC-Partner in der vereinbarten Weise zu übermitteln. Dies führte dazu, dass ein täglicher vergleichender Überblick der Situation und der in Belgien, den Niederlanden und Deutschland ergriffenen Maßnahmen erforderlich war. Dieses Übersichtsdokument wird täglich aktualisiert und an die EMRIC-Partner und verwandte Organisationen verteilt. Inzwischen wird EMRIC täglich von den EMRIC-Partnern zu den sich schnell ändernden Szenarien und Maßnahmen sowie zu den auftretenden Fragen und (grenzüberschreitenden) Engpässen konsultiert.

 

  
share
   
 

11.02.2020| Europaïscher Tag des Notrufs 112 und die Grenzregion Deutschland- Belgien- Niederlande

 

Es wird manchmal gesagt, dass Europa in den Grenzregionen wächst, und in gewissem Maße stimmt das natürlich auch. Die europäische Zusammenarbeit und die von den europäischen Ländern getroffenen Vereinbarungen, aber auch und vor allem die Vereinbarungen, die sie nicht treffen, haben direkte Auswirkungen auf die Grenzregionen. In Grenzregionen, wie in der Euregio Maas-Rhein, ist es täglich spürbar, was es bedeutet, in der Nähe vom Ausland zu leben.

Dies gilt auch und vor allem für die Notfalldienste, ob es sich nun um Feuerwehr- oder Rettungsdienste handelt.

Dank der EMRIC-Zusammenarbeit (www.emric.info) wird den Bürgern in dieser Grenzregion auch in Notfällen schnellstmöglich geholfen. Sie werden sagen: "Das ist doch selbstverständlich, oder?". Sie haben Recht: das sollte es auch sein. In einer Grenzregion gibt es jedoch einige Besonderheiten, auf die man normalerweise in der Landesmitte nicht stößt.

In einem Grenzgebiet können Sie z.B. bei einer ausländischen Leitstelle landen, wenn Sie die 112 anrufen. In unserer Region kann dies eine deutsche, niederländische oder belgische Leitstelle sein, und Sie können daher zunächst auf Niederländisch, Deutsch oder Französisch angesprochen werden. Glücklicherweise wird dies schnell gelöst, denn dank der jahrelangen Zusammenarbeit zwischen den Leitstellen in dieser Euregio, wird schnell zu den Leitstellen in dem Bereich geschaltet, in dem Sie sich gerade befinden damit Hilfe schnell geschickt werden kann

Es gibt auch bestimmte Orte in diesem Grenzgebiet, an denen ausländische Hilfe schneller vor Ort sein kann. In solchen Fällen wird die am schnellsten verfügbare Hilfe immer schnell und angemessen entsandt.

  
share
   
 

10.02.2020| Praktikum bei EMRIC

 

Mein Name ist Daniel Heu und als Brandreferendar der Berufsfeuerwehr Köln absolviere ich zur Zeit die Ausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst. Im Rahmen der Ausbildung habe ich für eine Woche bei EMRIC hospitiert und konnte einen Eindruck über die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland bekommen.

Während der Woche standen viele unterschiedliche Besprechungen auf der Agenda. Die Bandbreite reichte vom Arbeitskreis CBRN und Tauchen über die Planungen einer grenzübergreifenden EUMED-Übung bis hin zum Treffen der Trägergemeinschaft des Rettungshubschraubers Christoph Europa 1. Beim Blick über die Schulter des Calamiteitencoördinator (ähnlich dem deutschen Lagedienst), konnte ich einen Übersicht über die Arbeit in der Leitstelle Maastricht erhalten. Hier sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei unter einem Dach vereint.

Bei allen Treffen habe ich eine große Bereitschaft und Motivation aller beteiligten Organisationen festgestellt. Der Fokus reicht über die Ländergrenzen hinweg und richtet sich auf das große Ganze und die Gemeinschaft. Die Arbeit von EMRIC ist dabei abwechslungsreich, vielfältig, hochinteressant und aus meiner Sicht unverzichtbar. Hier wird Europa tagtäglich gelebt.

Ich bedanke mich bei dem gesamten EMRIC-Team für die hervorragende Betreuung, die herzliche Aufnahme und die spannende Zeit in der Euregio. Ich werde noch gerne und oft an EMRIC zurück denken. Heel erg bedankt!

  

 

  
share
   
 

07.02.2020| EMRIC-Aktivitäten

 

Es war eine arbeitsreiche Tagungswoche für den EMRIC-Verband. Sowohl die Arbeitsgruppe Materialienliste (Foto), als auch die Arbeitsgruppen CBRN und Taucher trafen sich. Diese Arbeitsgruppen tauschen sich aus, diskutieren relevante Entwicklungen und suchen nach gemeinsamen Übungsmöglichkeiten. Das Ziel soll es weiterhin sein die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auszubauen. EMRIC war am vergangenen Mittwoch auch bei einem Treffen der Trägergemeinschaft Hubschrauber in Simmerath vertreten.

  
share
   
 

31.01.2020| EMRIC Mehrjahresübersicht 2014-2019

 

Wir können Ihnen heute den Mehrjahresüberblick über die vergangene Periode 2014-2019 präsentieren. In diesem Factsheet können Sie über die strategischen Schwerpunkte und andere Themen lesen, an denen die EMRIC-Zusammenarbeit in den letzten Jahren gearbeitet hat.

  
share
   
 

Deutsch-niederländischen Seminar zur Grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Katastophenschutz

 

EMRIC war beim deutsch-niederländischen Seminar zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Katastophenschutz mit insgesamt 12 Personen gut vertreten. Kollegen der Feuerwehr Stadt Aachen, der StädteRegion Aachen, der Bezirksregierung Köln, der Brandweer Zuid-Limburg, der GGD Zuid Limburg und der Kreis Heinsberg (vertreten durch das EMRIC-Büro) besuchten dieses zweitägige Seminar, das in diesem Jahr im Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen in Münster stattfand.

  
share
   
 

10.12.2019| Deutsche Kollegen besuchen das EMRIC-Büro und die Leitstelle Lüttich

 

Deutsche Kollegen besuchten am 28. November das EMRIC-Büro im Rahmen ihrer Ausbildung zum Disponenten bei der StädteRegionalen Leitstelle Aachen. Zusätzlich zu einer Präsentation über die EMRIC-Arbeit  und die Zusammenarbeit der EMRIC-Partner in der Euregio Maas-Rhein hat unser Kollege aus der Leitstelle der Feuerwehr Limburg erklärt, wie die Arbeit in den Leitstellen in den Niederlanden organisiert ist. Ein Besuch der Leitstelle selbst durfte natürlich auf keinen Fall fehlen.

Weiterhin erfolgte am 4.12.2019 ein Besuch der Leitstelle Lüttich um sich auch dort über die Arbeit im Bereich Brandschutz und Rettungsdienst der belgischen Kollegen zu informieren. Vielen Dank an Herrn Bernd Pflips von der Leitstelle Lüttich für die Betreuung der Kollegen vor Ort.

 

  
share
   
 

27.11.2019| Aktualisierung Emric Dokument

 

Es ist wichtig, dass neben dem Zustandekommen und der Implementierung von Euregionalen Zusammenarbeitsereinbarungen auch bestehende Vereinbarungen regelmäßig überprüft werden. Nach einer kurzen Einführung haben die EMRIC-Partner heute anhand eines konkreten Szenarios interaktiv die Aktualität des Emric-Dokuments Version 5.0 in Gruppen überprüft. Während dieser dreisprachigen Workshops wurden die Informationen mit viel Enthusiasmus ausgetauscht. Aus dem Feedback dieser Workshops ergaben sich eine Reihe interessanter Erkenntnisse und Themen, die für die nächste Version ausgearbeitet werden.

    

 

  
share
   
 

06.11.2019| Zweiländerübung Freiwillige Feuerwehr Löschzug Laurensberg und Brandweer Zuid Limburg Post Vaals

Gemeinsame Übung von zwei EMRIC-Partnern. Kameradschaft über Grenzen hinweg

 

Seit nun mehr als 20 Jahren ist es Tradition, dass sich die Kameradinnen und Kameraden der Brandweer Zuid-Limburg Post Vaals und die Freiwillige Feuerwehr Aachen –Löschzug Laurensberg einmal jährlich treffen. Neben gemeinsamer Ausbildung werden auch Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht und selbstverständlich auch viel gelacht.

Aus diesem Zusammenschluss ist auch in einigen Jahren eine Dreiländerübung zusammen mit belgischen Kollegen entstanden, bei der grenzübergreifend Hand in Hand geübt wird – wie auch bei der großen EMREX-Übung am Aachener Westbahnhof vergangenes Jahr.

Auch in 2019 trafen sich die Vaalser und Laurensberger Kameradinnen und Kameraden, diesmal im Gerätehaus der Laurensberger zur gemeinsamen Veranstaltung. Hierzu brachten die Vaalser ihren Dekontaminationscontainer mit, welcher vor den Toren des Gerätehauses ausgiebig begutachtet wurde.

In sportlichen Wettkämpfen mussten die Wehrleute ebenfalls Koordination und Schnelligkeit unter Beweis stellen. Nach der Ausbildung und dem sportlichen Teil tauschte man sich bei einem gemütlichen Beisammensein aus. Und so viel sei gewiss: Die Verlierer des sportlichen Teil freuen sich schon auf eine Revanche im nächsten Jahr!

Durch diese Veranstaltungen sind beide Einheiten kameradschaftlich eng zusammen gewachsen und lernten sich gegenseitig kennen. Hier wird Europa auf direkten Weg gelebt. Das gemeinschaftliche Üben und Austauschen hat den großen Vorteil bei Einsätzen der grenzüberschreitenden Hilfeleistung, die Kameradinnen und Kameraden so wie die Arbeitsweisen zu kennen. Frei nach dem EMRIC Motto „In Krisen Köpfe kennen“ So unterstütze die Brandweer aus Vaals die Feuerwehr Aachen bei den Starkregenereignissen vor einem Jahr.   

Text: Andreas Cichowski + Ralf Johnen,

Fotos: Andreas Cichowski +Feuerwehr Aachen

   

  

 

  
share
   
 

29.10.2019| Besuch von Notfallsanitäter in Ausbildung in Maastricht

 

Am Freitag, den 25. Oktober, besuchte eine Gruppe von Kollegen der Aachener Feuerwehr im Rahmen ihrer Ausbildung zum Notfallsanitäter die Leitstelle Limburg und die Rettungswache Maastricht. Es war ein sehr interessanter Besuch für alle Beteiligten und wieder ein gutes Beispiel für die euregionale Zusammenarbeit.

 

Text + Bild: Bart Jeurissen (RAV Zuid-Limburg)

  
share