Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Medizinische Notfall-Versorgung - die Fokusgruppe EUMED


Die schnelle Versorgung medizinischer Notfälle ist am Unfallort, während des Transportes zum nächstgelegenen geeigneten Krankenversorger und am Ort des Krankenversorgers häufig unabdingbar, um das Überleben und die Eingrenzung von gesundheitlichen Langzeitfolgen der Unfallopfer zu sichern. In der Euregio Maas-Rhein ist diese schnelle Versorgung oft besser aus dem Nachbarland zu erhalten als aus dem eigenen Land. Deshalb besteht seit über fünfzehn Jahren ein Zusammenarbeitsverband namens „Fokusgruppe EUMED“. Die Fokusgruppe EUMED befasste sich bis 2014 mit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei Großschadensereignissen. Seit 2014 ist auch Regelrettung ein Thema der Fokusgruppe. Für die Regelrettung hat EMRIC erstellt und abgeschlossen. Die circa 1000 grenzüberschreitenden Einsätze pro Jahr verlaufen reibungslos und ohne Probleme dank jahrelanger Investitionen in die Zusammenarbeit. Für die Hilfeleistung bei Großschadensereignissen gibt es den sogenannten Eumed-Plan. Auch die Projekte Boundless Trauma Care Central Europe (BTCCE) und Eumic, die Zusammenarbeit beim Transport von Intensiv-Patienten, fallen unter die Zusammenarbeit.

Die großen Krankenhäuser in der Euregio Maas-Rhein kooperieren schon einige Jahre und die Zusammenarbeit ist in vielen Bereichen durch EMRIC noch intensiver und nachhaltiger geworden. Die medizinischen Verantwortlichen für die rettungsdienstliche Versorgung und Traumaversorgung in der Euregio Maas-Rhein aktualisieren ständig die Einsatzpläne für die grenzüberschreitende Hilfeleistung.

Viele Ärzte, sowie deren Verwaltungen, haben sich kennen und schätzen gelernt und durch den Austausch über die Arbeit auf der anderen Seite der Grenze ist die Hilfeleistung im Ernstfall nun erheblich vereinfacht. EUMED ist das Schlagwort für die euregionale Hilfe in dringenden medizinischen Fällen in der Euregio Maas-Rhein, wo die grenzüberschreitende rettungsdienstliche Hilfe und klinische Versorgung inzwischen selbstverständlich sind. 

Eine besondere Aufgabe der Fokusgruppe EUMED seit 2005 ist die Aufstellung und regelmäßige Aktualisierung des sogenannten EUMED-Plans unter Beteiligung aller Rettungsdienste der Euregio Maas-Rhein. In diesem Plan werden die Zuständigkeiten und Kapazitäten der einzelnen Rettungsdienste, sowie die Verteilung der Veletzten an die Krankenhäuser der Euregio, im Falle größerer Unfälle festgehalten. Des Weiteren können Leitstellen und Führungspersonal vor Ort diesem Plan entnehmen, wie viele Krankenhausbetten und welche Strukturen zur Notfallbehandlung die einzelnen Krankenhäuser in (grenzüberschreitenden) Notfällen zur Verfügung stellen können.

Mitglieder der Fokusgruppe EUMED sind die ärztlichen Leiter der Rettungsdienste in der Euregio Maas-Rhein, die Träger der Rettungsdienste und die Leiter der Notaufnahmen der Krankenhäuser.

 

share