Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Euregionale Übungen


Um sicherzustellen, dass die Emric (Brandschutz), Eumed und Informationsaustauschabsprachen in der Praxis funktionieren und bei allen Hilfskräften bekannt sind, ist es wichtig, diese Absprachen regelmäßig zu üben. Aus diesem Grund hat der EMRIC-Lenkungsgruppe beschlossen, einen zweijährigen Übungszyklus einzurichten, in dem verschiedene Übungsmethoden eingesetzt werden. Der erste Übungszyklus begann 2017 und wurde 2018 abgeschlossen. Der nächste Zyklus läuft von 2019 bis 2020 und so weiter. Unter anderem werden die folgenden Elemente jedes Mal wiederholt.

Kurse in Krisenmanagementsystemen:

Im Jahr 2017 wurden rund deutsche und belgische Kollegen im niederländischen nationalen Krisenmanagement System (LCMS) geschult. Im Jahr 2019 wurde diesen Kollegen ein Auffrischungskurs angeboten und wurde diese Gruppe mit anderen Kollegen erweitert. Anno 2019 wurden rund 60 deutsche und belgische Kollegen für den Umgang mit LCMS geschult.. Darüber hinaus werden Schulungen für deutsche und niederländische Kollegen im belgischen Inzident und Krisenmanagement System (ICMS) angeboten. Dies ist für 2020 geplant. Ziel ist es, den benachbarten Leitstellen und Krisenstäben bei Vorfällen mit (möglicher) grenzüberschreitender Auswirkung die Möglichkeit zu geben, mitlesen zu können in dem Krisenmanagementsystem der Nachbarn und so einen reibungslosen Informationsfluss zu gewährleisten.

Table-Top-Übungen:

Die Kommunikation und der Informationsaustausch zwischen den Einsatzkräften auf beiden Seiten der Grenze wird in Table-Top-Übungen geübt. Diese Übung fand 2017 in Ahrweiler statt. Im Jahr 2019 wurde ein anderes Format gewählt, in dem euregionale Partner die Möglichkeit haben, sich gegenseitig bei den Übungen zu beobachten. Im Oktober 2019 fand im Kreis Heinsberg eine operativenStabsübung statt, zu der niederländische und belgische Kollegen als Beobachter eingeladen worden sind. Im November wird die Veiligheidsregio Zuid-Limburg Krisenstabsübungen organisieren, zu denen belgische und deutsche Kollegen als Beobachter eingeladen werden.

Leitstellenübungen:

Um Hilfeleistungsanforderung und Informationsaustausch während Großschadensereignisse zu üben, wird zweimal jährlich eine Leitstellenübung durchgeführt.

"Räder-auf-dem-Weg" Übung:

Alle zwei Jahre wird eine "Räder-auf-dem-Weg“-Übung organisiert. Die erste Übung des Zyklus 2017-2018 fand am 9. November 2018 statt. Der Zweck dieser Übung war es, die Emric (Brandschutz), Eumed und Informationsaustauschabsprachen am Unfallort zu üben. Im Rahmen dieser Übung wurde der Kommunikation zwischen Teams aus verschiedenen Ländern, der Nutzung von Lotsenstellen für die eingehende Hilfe und der gemeinsamen Abwicklung des Einsatzes nach den euregionalen Verfahren besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die nächste “Räder-auf-der-Weg“-Übung wird Ende 2020 in der Provinz Limburg Belgien stattfinden.

Verwaltungs-Übung:

Um sicherzustellen, dass sich die Verwaltung auf beiden Seiten der Grenze während eines Vorfalls gegenseitig finden können, wird alle zwei Jahre eine Verwaltungsübung organisiert. Diese Übung kann verschiedene Formen annehmen, und 2018 wurde die Weltcafé-Methode gewählt, bei der ein lebhafter Dialog zwischen den Verwaltungen über Themen im Bereich der öffentlichen Sicherheit stattgefunden hat. Das Weltcafé fand am 27. November 2018 während des Benelux-Symposiums "Sicherheit ohne Grenzen" statt.

Videos: TVL

Nachfolgend finden Sie den Übungskalender für 2019 und 2020:

share