Skip to content. | Skip to navigation

Personal tools

Navigation


May 23, 2018| Die Provinz Lüttich bereitet sich vor....

 

Rückblick auf die Übung vom 17. Dezember 2017, bei der Terroranschläge gleichzeitig an mehreren Orten simuliert wurden.

Unmittelbar nach den Anschlägen vom 22. März 2016 hat Belgien seine Anti-Terror-Gesetzgebung, einschließlich seines Notfallplans bei Terroranschlägen verfeinert.

Um diesen Notfallplan zu testen, hat das föderale Krisenzentrum in Zusammenarbeit mit den Gouverneuren der Provinzen Lüttich und Wallonisch-Brabant eine groß angelegte Übung zur Krisenbewältigung durchgeführt. Mit dieser Übung, die am 30. November 2017 unter anderem am Flughafen Lüttich stattfand, wurden sowohl einsatztechnische Aspekte vor Ort als auch strategische Aspekte der Notfallverfahren getestet.

Diese Übung hatte auch zum Ziel, mittels ihrer jeweiligen Pläne die gute Zusammenarbeit zwischen Föderal- und Provinzialbehörden, Verwaltungs- und Gerichtsbehörden und Polizei- und Nachrichtendiensten sowie den Informationsfluss zwischen diesen verschiedenen Stellen zu überprüfen.

Hervé Jamar, Gouverneur der Provinz Lüttich, der an der Übung teilgenommen hatte, fasste im Anschluss daran seine Erfahrungen zusammen: "Ich konnte die Leistung der Akteure in einem solchen Kontext abschätzen und die gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Strukturen beobachten. Das "komplexe, aber realistische" Szenario hat uns in eine ganz besonders vereinnahmende Atmosphäre getaucht, in der man schnell ermessen kann, wie kompliziert es ist, dass alle das gleiche Bild von der Lage haben."

Die Analyse der Meinungen und Überlegungen der Akteure und Evaluierer soll die Aktualisierung und eventuell nötige Verbesserung der Notfallpläne und -verfahren bei Terroranschlägen oder terroristischen Geiselnahmen ermöglichen.

Text: Provinz Lüttich

  
share
   
 

May 14, 2018| Blaulichttag in Kerkrade

 

Am 14.04.2018 fand in Kerkrade der „Blaulichttag“ statt. Von Seiten der deutschen Feuerwehren waren der Gerätewagen Gefahrgut der Städteregion Aachen, stationiert in Herzogenrath, vor Ort und das Fahrzeug des Fachberaters CBRN (vergl. AGS), der bei Einsatzlagen mit gefährlichen Stoffen hinzugerufen wird. Bei idealem Wetter nutzen zahlreiche Besucher in der Innenstadt von Kerkrade die Gelegenheit, sich ein Bild zu verschaffen von den Möglichkeiten der verschiedenen Hilfsdienste aus nah und fern.

          
       

 

Bilder: Dietmar Gerhards

Text: Städteregion Aachen

  
share
   
 

May 09, 2018| Reportage über die Berufsfeuerwehr Aachen (Feuerwehr-Magazin)

 

Mit der Ausgabe April 2018 veröffentlichte das Feuerwehr-Magazin eine Reportage über die Berufsfeuerwehr Aachen. Hierin werden neben der Vorstellung der Berufsfeuerwehr u.a. auch die Sanierung der Hauptwache, das Telenotarztsystem und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit dargestellt. Auch die Zusammenarbeit der Feuerwehr Aachen im EMRIC-Verband wird mehrmals im Artikel erwähnt.

Quelle: Feuerwehr-Magazin 04/2018

  
share
   
 

May 02, 2018| Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen die Aachener Feuerwehr und die Feuerwehr der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

 

  
share
   
 

Apr 25, 2018| EMRIC video with subtitles

 

The EMRIC video, which was already published in Flemish, is now available with English subtitles

  
share
   
 

Apr 05, 2018| EMRIC news updates

 

Dear visitor,

Good that you have found our website.

If you want to receive a message as soon as we have posted news items on the EMRIC-website, you can sign up by sending an e-mail to k.worseling@brwzl.nl

Kind regards,

The EMRIC team

  
share
   
 

Mar 28, 2018| Inventory of EU-projects on cross-border collaboration in the field of health care

 

On the 27th of March 2018, the European Commission published a report called "Cross-border cooperation: capitalising on existing initiatives for cooperation in cross-border regions". This study maps EU-funded cooperation projects for the period 2007 to 2017. The EMRIC+ project (financed by Interreg) is included in this inventory. The EMRIC+ project preceded the current EMRIC-collaboration, which is financed from own resources of its partners. 

The full report can be found here

The inventory of projects can be found here. The EMRIC+ project can be found under the ID CBC-124

  
share
   
 

Mar 22, 2018| Feuerwehr Aachen präsentiert sich auf der 32. Euregio Wirtschaftsschau

 

Die Euregio-Wirtschaftsschau ist die größte Verbrauchermesse in der Euregio Maas-Rhein. Besucher aus dem nahen und weiteren Umfeld konnten sich bei den rund 300 Ausstellern der Branchen Handel, Handwerk und Dienstleistung zu verschiedenen Themen informieren und beraten lassen.

Auch die Feuerwehr Aachen war zum wiederholten Mal mit einem eigenen Informationsstand auf der Euregio Wirtschaftsschau vertreten. Die rund 100.000 Messebesucher konnten sich zu verschiedenen Themen wie Brandverhütung, Rauch- und Kohlenmonoxidmelder, richtigem Verhalten im Brandfall, und der allgemeinen Gefahrenvorsorge im privaten Umfeld informieren. Auskünfte gab es auch über die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten sich selbst bei der Feuerwehr zu engagieren. Die Aachener Feuerwehr wurde auch in diesem Jahr von Kollegen verschiedener Feuerwehren aus der Städteregion unterstützt. Da Feuer und Brandrauch in allen Gemeinden der Euregio gleichermaßen gefährlich ist, konnten auch die zahlreichen Messebesucher aus den Niederlanden und Belgien wichtige Tipps und Informationen zur Brandprävention mit nach Hause nehmen. Neben dem Aachener Floriansdorf, in dem Kinder und Jugendliche vieles rund um das Thema Feuer und Rauch lernen können, sind der Euregio-Messetand und verschiedene Kampagnen (z.B. jährlicher Rauchmeldertag - Freitag der 13.04.2018) wichtige Bestandteile der Brandschutzaufklärung für die Bevölkerung.


Weitere Informationen gibt es z.B. unter www.feuerwehr-aachen.de oder unter www.rauchmelder-lebensretter.de

Text und Bild: Feuerwehr Aachen

  
share
   
 

Feb 01, 2018| Reactie Veiligheidsregio Zuid-Limburg op bevindingen Onderzoeksraad voor Veiligheid

 

Uit het onderzoek ‘Samenwerken aan nucleaire veiligheid’ van de Onderzoeksraad voor Veiligheid blijkt dat de samenwerking tussen Nederland, België en Duitsland op onderdelen goed verloopt, maar ook dat er nog verbeteringen mogelijk en noodzakelijk zijn. De Veiligheidsregio Zuid-Limburg onderschrijft dat: “We kennen onze partners in België en hebben een goed contact met hen. Ook kennen we elkaars werkwijzen en wisselen we informatie uit. Dat zijn voorwaarden om de samenwerking rondom een kernongeval verder te kunnen uitwerken. We zijn goed op weg, maar er zijn ook verbeterpunten.” 

Het volledige bericht leest u hier

Tekst: Veiligheidsregio Zuid-Limburg

  
share
   
 

Jan 30, 2018| Save the Date | Duits-Nederlands brandweercongres | donderdag 19 april 2018 | Vliegveld Twente

 

Focus op internationale samenwerking en kennisdeling

Op 19 april tijdens de eRIC Vakbeurs komen brandweerfunctionarissen uit Duitsland en Nederland bijeen voor een vakcongres over grensoverschrijdende samenwerking en kennisdeling. Initiatiefnemers zijn Brandweer Nederland, Instituut Fysieke Veiligheid (IFV) en de Deutscher Feuerwehrverband (DFV).

Doel

‘Kennen en gekend worden!’, ‘In Krise Köpfe kennen’, goede relaties opbouwen en onderhouden met partners die je in de praktijk van grensoverschrijdende samenwerking tegenkomt. De rode draad in het programma is kennisdeling over actuele vraagstukken die de brandweergeledingen in zowel Duitsland als Nederland bezig houden. Zaken als grensoverschrijdende samenwerking bij rampen, innovatie, beschikbaarheid van vrijwilligers, de consequenties van terrorismegevolgbestrijding voor hulpverleners.

Voor wie?

Voor brandweerfunctionarissen uit Duitsland en Nederland. Ken je iemand voor wie deze dag ook interessant is? Deel deze Save the Date dan gerust.

Programma

Het congres is van 10.00 tot 16.00 uur. U kunt ook de eRic Vakbeurs bezoeken. Het volledige programma met de sprekers staat binnenkort op de website van het IFV.

Kosten en aanmelden

Deelname is gratis. Aanmelden kan via Mijn.IFV. Gebruikersnaam: mijn@ifv.nl en wachtwoord: ifv.

Vragen

Voor vragen kunt u contact opnemen met: kennisevents@ifv.nl, telefoon 026 355 22 02.

 

  
share